‚ÄěMit diesen gro√üen Fliesen sind Sie ja schnell fertig.‚Äú So eine √Ąu√üerung vom Auftraggeber habt Ihr bestimmt schon mal geh√∂rt. Immer wieder erkl√§rt Ihr dann, dass Ihr zwar eine geringere St√ľckzahl pro Quadratmeter verlegen m√ľsst, aber die Anforderungen an Eure Arbeit unver√§ndert hoch sind. An erster Stelle steht die Ebenfl√§chigkeit. Hier m√ľsst Ihr im Umgang mit Gro√üformaten absolut exakt arbeiten. Warum das so ist? Je gr√∂√üer die zu verlegenden Fliesen und Platten sind, desto ebenfl√§chiger muss der Untergrund sein.

Gab es in den letzten Jahren noch eine Grauzone in der Vorbereitung der Untergr√ľnde durch Ausgleichen und Spachteln, spricht die neue DIN 18157 nun eine deutliche Sprache: Trotz Erf√ľllung der Ebenheitstoleranzen nach DIN 18202 sind Ma√üungenauigkeiten im Vorfeld auszugleichen.

Großformate sind im Trend.

Ihr kennt das von den Anfragen Eurer Kunden. So ist ein Duschbereich mit geringem oder keinem Fugenanteil der Traum jedes Bauherrn. Auch K√ľchenspiegel ohne hohen und l√§stigen Reinigungsaufwand werden gesch√§tzt. Mit Gro√üformaten erleben keramische Bel√§ge ebenfalls in diesen Bereichen eine Renaissance. Neben den Ebenheitstoleranzen m√ľsst Ihr bei der Verlegung auch Winkeltoleranzen beachten. Wie k√∂nnt Ihr hier am besten eine hochwertige Arbeit abliefern?

Unebenheiten mit erhöhtem Auftrag von Klebemörtel ausgleichen

Das ist bei den richtigen Gro√üformaten nur auf den ersten Blick eine einfache Methode. Eine bereits verlegte Platte wieder aufnehmen und anschlie√üend mit Klebem√∂rtel ausgleichen zu wollen, ist aufgrund der Gr√∂√üe und des Ansaugverhaltens der Platte am Kleber schwierig. Ein weiterer kritischer Punkt ist das Durchtrocknungsverhalten des Klebem√∂rtels zusammen mit den Verbundfestigkeiten zwischen Kleber und Plattenr√ľckseite, meist bestehend aus absolut dichten keramischen Scherben. Durchtrocknung des Klebers bedeutet gute Additivvernetzung, schlechte Durchtrocknung kaum Wirksamkeit der redispergierbaren Kunststoffe. Und bei zu viel aufgetragenem Klebem√∂rtel l√§sst sich ein H√∂henversatz kaum korrigieren. Denn wegen der gro√üen Fl√§che der Fliese muss hier enorm viel Kraft aufgewendet werden.

Die bessere Alternative:

Egalisiert den Untergrund mit gut verlaufenden Ausgleichsmassen wie SOLOPLAN-30-PLUS von SCHOMBURG. Meist rentiert sich der Aufwand in einen zus√§tzlichen Vorbereitungstag und das ben√∂tigte Material. Denn Eure Verlegeleistung wird √ľberzeugend sein.


* Bitte beachte, dass Felder mit einem * Pflichtfelder sind!

Kommentare

Keine Kommentare

Diese Produkte empfiehlt Anne:

SOLOPLAN-30-Plus

Faserarmierter Fließspachtel

Händlersuche Marker
Händler finden

Händler finden!

Nutze unseren Händler-Finder und lass Dich persönlich beraten.

Trocknungszeit = Zeit f√ľr den Newsletter

Hier bekommst Du regelm√§√üig die richtigen Tipps, Tutorials und Produktempfehlungen rund um das Thema Fliesen-, Naturstein- und Estrichverlegung. Jetzt kostenlos anmelden! 

Jetzt anmelden